Fünf Fragen am Fünften

Am fünften ein jedes Monats gehen fünf Fragen von Luzia Pimpinella an uns und an sie selber raus.

Die möchte ich euch heute auch beantworten…

Fragen an mich

Also hier kommen meine 5 Antworten auf 5 Fragen im Mai:

 

1. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?

Ganz klares NEIN. Ich bin von Natur aus tatsächlich nicht der eitelste Typ. Fehlt mir natürlich nicht ganz, manchmal hab ich auch blöde Gespinste. Aber noch nie so sehr dass ich ernsthaft an Eingriffe oder der Gleichen gedacht hätte.

Ich finde das ganz ehrlich gruselig. Medizinisch natürlich ein anderes Thema (auf den Augen liegende Augenlider , Schwierigkeiten wegen krummer Nase usw. ) …. aber kosmetisch? Ich kann es nicht nachvollziehen. Bin da aber auch nicht Vorwürfig, denn das muss jeder für sich entscheiden.

Ich wäre da für mich selber nicht mehr ich. Und irgendwas in mich einsetzten zu lassen wäre die größte Gruselvorstellung. Für MICH.

2.  Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang betrachtet?

Gestern. Von unserer Küche aus kann man den hier wunderbar sehen. Und unter der Woche wenns früh auf geht, geht ein Blick auf jeden Fall immer zum Sonnenaufgang.

Unspektakulär. Aber schön.

3. Wenn du zurück denkst, welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen? 

Mein Geburtstag dieses Jahr war wirklich toll. Vor allem weil ich viele Menschen um mich hatte die ich viel zu selten sehe. Mein größtes Geschenk war ehrlich gesagt dass sie fast alle gekommen sind … und das obwohl ich im Melden wirklich keine besonders gute Freundin bin.

Der Geburtstag vor zwei Jahren war ebenfalls so wundervoll. Freundinnen und meine Schwester haben mit mir eine Art Schnitzeljagd veranstaltet. Ich wusste also gar nicht was mich erwartet. Und sie haben sich so wundervolle Sachen einfallen lassen. Alleine die Idee und der Aufwand für MICH hat mich sehr berührt.

Ich muss nämlich auch dazu sagen das ich nicht so der Selber-Geburtstagsfeirer  bin.

4. Was entscheidet beim ersten Kennenlernen, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?

Natürlichkeit. Ich mag keine aufgesetzten Menschen. Darum sind mir jene mit den größten Ecken und Kanten vielleicht auch die liebsten.

Ich bin anfangs sehr abwartend, hab ich jemanden aber ins Herz geschlossen sehr weit geöffnet.

5. Was machst du an einem Tag, der einfach nur für’n Arsch ist? Also, um dich aufzumuntern?

Das ist eher unterschiedlich. Manchmal brauche ich das Zulassen vom leiden auch ein wenig. Es gibt in meinem Leben eben viele Situationen die ein Übergehen sehr nötig machen und nicht den Raum für Aufheiterungsaktionen lassen. Da kann man Profi drin werden.

Am aller besten tut mir dann aber ein großer Spaziergang im Wald. Alleine. Danach ist eigentlich immer alles gut.

Ja und Eis mit Schokosoßen kann auch schon einiges bewirken …

 

2 Gedanken zu „Fünf Fragen am Fünften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.